Elke Heidenreich, Männer in Kamelhaarmänteln

2008 hielt Elke Heidenreich die Eröffnungsrede bei den Salzburger Festspielen. Sie war nicht professionell frisiert und geschminkt und sie trug ein geliebtes altes Seidenkleid ihrer Mutter, schwarz mit weißen Punkten, mit Mottenlöchern im Rücken. Weil sie dachte, vielleicht hundert Leute würden ihre Rede sehen. Und so hatte sie untypischerweise weiche Knie, als sie vor 1500 Leuten stand und die Rede auch noch auf 3sat übertragen wurde. Die Rede war super, der Applaus donnerte, aber Elke Heidenreich musste erstmal aufs Klo rennen. Und hörte von drinnen zwei österreichische Damen über sie reden: „Die Heidenreich“, sagte die eine. „G´scheit ist sie ja schon.“ „Ja, sagte die andere, „aber fesch ist sie nicht.“ Elke Heidenreich pur: Sie kam aus der Kabine heraus, die sehr schön gekleideten, geschminkten und geschmückten Damen erbleichten und sie verliess den Raum mit den Worten „Aber fesch sind doch Sie!“ Einfach schön, wie sie in ihrem neuen Buch Geschichten rund um Kleider und Leute erzählt. Die meisten sind autobiografisch, vieles ist einfach witzig und weise, manches sentimental, schön persönlich. (Moni)

Heidenreich, Elke
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446268388
22,00 € (inkl. MwSt.)