Victoria Mas, Die Tanzenden

Das Hôpital de la Salpêtrière in Paris ist heute noch ein Krankenhaus, im 19 Jahrhundert war es eine bekannte psychiatrische Anstalt, in der unter anderem Frauen weggesperrt wurden, die der Gesellschaft lästig oder zu unangepasst waren. So unterschiedlich die soziale Herkunft dieser Frauen war, von Bettlerinnen, Prostituierten bis hin zu Frauen aus den sogenannten besseren Kreisen, so unterschiedlich waren die Gründe für ihre Einweisungen. Aber in der Salpêtrière haben sie eines gemein, sie sind aller Rechte beraubt und den Experimenten der Ärzte und Willkür des Personals ausgeliefert.
Louise und Eugénie sind zwei Patientinnen der Salpêtrière und wie ihre Leidensgenossinnen bereiten sie sich auf den „Bal des folles“vor, einen Ball, der jährlich zum Ende der Fastenzeit in der Anstalt stattfindet und zu dem die Pariser Gesellschaft geladen wird, um die „Verrückten“ wie in einem Zirkus zu begaffen! Für die Patientinnen ist es eine willkommene Abwechslung, doch Louise und Eugénie verbinden noch ganz andere, wenn auch vollkommen unterschiedliche Hoffnungen mit diesem Ball, den es geht um nichts geringeres als ihre Freiheit!
Diesen Ball der Verrückten gab es in der Salpêtrière wirklich und das Schicksal von Louise und Eugénie steht stellvertretend für das so vieler Frauen, die unbequem waren, dort weggesperrt und ihrer Rechte beraubt wurden! Ein beeindruckendes und erschütterndes Buch!
Absolut empfehlenswert! (Sonja)

Mas, Victoria
Piper Verlag
ISBN/EAN: 9783492070140
20,00 € (inkl. MwSt.)