Der erste Giraffen - Newsletter

 

 buchhandlung_monika_kremer.png       schreibmaschine.jpg

 


Für alle, die unseren Giraffenrückblick 2018 noch nicht gelesen haben, hier nochmals zum Nachlesen. Macht richtig viel Werbung für unseren Newsletter, vor Ostern erscheint der nächste. Und dann mit vielen Neuerscheinungen, Terminen und was sonst noch so wichtig ist. Danke für eure Geduld. Die Termine bis Ostern sind jetzt mittlerweile auf der Homepage giraffenbuchhandlung.de

 

 Ein frohes neues Jahr liebe Giraffenfans!

 

Ein neues Jahr! Tritt froh hinein

Mit aller Welt in Frieden!

Vergiß, wieviel dir Plag' und Pein

Das alte Jahr beschieden.

Du lebst: sei dankbar, froh und klug,

Und wenn drei bösen Tagen

Ein guter folgt, sei stark genug,

Sie alle vier zu tragen.

Friedrich Wilhelm Weber (1813 bis 1894)

 

Giraffenrückblick 2018

 

Am 6. Januar haben wir eine fröhliche Runde bei der Inventur. Mittagessen gibt es im Café am Dom, Heimspiel für Sophie :)

Paukenschlag am 9. Januar: Die Buchhandlung Viola Taube in Nordhorn wird ab März Thalia, nicht nur wir sind sprachlos. In den nächsten Monaten folgen weitere Übernahmen, z.B. Eissing in Leer und Gottlieb in Bramsche. Fast auf den Tag genau ein Jahr später wird übrigens bekannt, dass Thalia mit der Mayerschen Buchhandlung fusioniert. Wir fühlen uns langsam wie ein Dino. (Aber der HSV lebt ja auch noch, oder?)( 2. Liga gilt doch, oder?)

Am 10. schließen wir „Der große Spaß 2017“ ab, in der Buchhandlung gibt es in schöner Runde leckeres Essen und lustige Gespräche.

Und eine Premiere am 11. Wir gucken mit dem VHS Literaturtreff im Seniorenzentrum die Verfilmung von Martin Suters „Allmen und die Libellen“. Mega! Danke, Helma *Drückerle*

Vom 19. bis 21. Januar besprechen wir im Team das Sortiment für den Sommer. Wir haben ein zuckersüßes Häuschen in Haselünne gemietet, nah am See (den wir wegen Überschwemmung nicht umrunden können) und mit Anbindung an gewohnte Pizza-Qualität (danke Istanbul-Grill Haselünne *grins*). Die Stellung im Laden halten Linda und Pia, thanks! Am 29. weile ich auf der Vertreterbörse in Hamburg und kaufe ein.

 

Die Vertreter reisen ab Februar zu uns. Und Frauke und ich starten als neues Stadtbibliothek-Lingen-Team, Frauke ist nämlich süchtig nach Bücherei-Ausweisen! *beklopft* Bisher haben Andi und ich immer die Büchertaschen zwischen Lingen und Haren hin- und hergeschleppt. Wir lieben die Stadtbibliothek in Lingen, so viele tolle und neue Bücher und Hörbücher, Kinderbuchreihen bis zum Abwinken und Sachbücher zu alllllllen Gebieten. Die wunderbaren Büchermenschen in Lingen helfen uns seit

17 Jahren, unseren Job gut zu machen! Danke danke dankeeee!! *winknachLingen*

Zu Karneval (Fastelovend! Alaaaf!) verkleiden wir uns auf Wunsch von Frauke. Sie geht als Clary aus „Chroniken der Unterwelt“, Andi als Karlsson vom Dach und ich als Miss Marple.

Das Bücherfrühstück der Bücherei Hemsen findet am 17. Februar statt und ist wieder herrlich!! Am 20. zieht Vero von Bern nach Meppen und beginnt im März eine Stelle bei der Buchhandlung Borchers. Salut! ;)

Als Fan der Theater-AG vom Gymnasium darf ich am 22. mit zum Kostümfundus nach Lingen fahren. Das ist eine faszinierende Begegnung mit engagierten, begabten jungen Menschen. MEGA!

 

Und dann das diesjährige Theaterstück des Gymnasiums! Der VHS Literaturtreff hat extra „Der Besuch der alten Dame“ von Dürrenmatt gelesen und ist am 1. März dabei! TOLLTOLLTOLL!!

Vom 5. bis 13. März macht Madeleine ein zweiwöchiges Praktikum bei uns. Es wäre uns ein Vergnügen *zwinker* In dieser Zeit hat Frauke Urlaub, aber sie fährt früher heim. Am 9. stirbt ganz plötzlich ihre Oma. Später schreiben Fraukes Eltern uns, wie gut es Ihnen tat, daß wir Frauke heimgeschickt und zum Zug gebracht haben. Und das erzähle ich hier, weil wir immer wieder erschrocken darüber sind, wie wenig normal das zu sein scheint. Ich möchte heute mit großem Pathos verkünden: Ich glaube, die BWLer dieser Nation sollten sich eine Scheibe bei uns abschneiden. Wofür machen die denn immer noch mehr Profit?

Zum ersten Mal sind wir zum indiebookday am 24. aktiv! Es gibt viele tolle unabhängige Verlage, die mit viel Herzblut und Leidenschaft schöne Bücher machen. Davon landen leider auch bei uns in Haren viel zu wenige in den Regalen. Deshalb 1000 Büchergrüßle an den Initiator Mairisch Verlag, wir bemühen uns! Vom 19. bis 24. stellen wir deshalb jeden Tag ein Buch

aus einem unabhängigen Verlag vor – auf facebook und auf www.giraffenbuchhandlung.de. Am indiebookday direkt gibt es die Bücher natürlich auch in der Buchhandlung zu sehen und es gibt Scones, mit schönen Grüßen aus England, da ist indiebook ja ohne Buchpreisbindung äh....etwas schwerer. Ein Bestseller 2018 in Haren kommt übrigens aus dem unabhängigen Verlag Wallstein in Göttingen: „Hölle im Moor“.

 

Klaus-Peter Wolf liest am 7. April im Theater in Meppen. Die Freiwilligenagentur rockt die Veranstaltung, danke Christian Hüser für den Mut! Wir haben einen riesigen Büchertisch und treffen unzählige Kunden aus Haren!

Fast noch schöner ist der Auftritt von Bettina Göschl (übrigens Klaus-Peter Wolfs´ Frau) am 8. April im JAM in Meppen. Wie sie mit den Kindern singt und tanzt und lacht ist ZAUBERschön. Wir machen mit :)

Mitte April starten wir mit unserer Welttag des Buches – Tournee durch die 4. und 5. Klassen. Wir lesen „1000 Gefahren in der Schule des Schreckens“.

Am 16. stellen wir den Büchereien des mittleren Emslandes Kinder- und Jugendbücher vor. Der Harenberg Verlag beauftragt uns, für den HARENBERG LITERATURKALENDER 2020 eine Buchbesprechung zu schreiben. Schnappatmung! Und zum Ende des Monats ein zuckersüßes highlightchen: Am Zukunftstag haben wir Lykka und Henrike in der Buchhandlung! Und die beiden sind so toll: Begeisterte Leserinnen, die mit Spaß und Können bei der Sache sind! Danke ihr Lieben :) 

Was in der Welt los ist, fasst Smallie in diesem Monat sensationell zusammen (sie hat es ja noch gruseliger als wir, sie wohnt ja in England...)   

„Der gesunde Menschenverstand hat sich in Luft aufgelöst.

Aber wohin? Warum?

Und wie kriegen wir ihn zurück?“

 

Die Welttag des Buches – Tournee läuft im Mai weiter. Und es gibt tatsächlich noch neue Geschichten zu entdecken, so cool.

Mittagessen mit Karl. Am 31. März ist die Ära Optik Jüngerhans in Haren zu Ende gegangen. Karl hat seinen Laden an Optik Hallmann verkauft. Karl war uns Vorbild und Motivator, und der Beweis für uns, dass man nicht in jedem Strom mitschwimmen muss. Und wir können jetzt eigentlich in die Zukunft schauen, denn bisher haben wir immer versucht, ihm die Dinge nachzumachen. Bloss 10 Jahre später ;)  Lieber Karl, danke für 17 Jahre bedingungslosen Support!

Am 16. stellen wir bei den Büchereien Romane, Krimis, Sachbücher und Co vor. Als Dank gibt es Kaffee zum Selbermahlen, meega!

Frauke und ich besuchen am 18. die Büchergalerie in Lohne und sind beeindruckt von der schönen Buchhandlung und dem motivierten Team um Iris Schumacher. Respekt! Macht weiter so, wir brauchen viel mehr davon :)

Vom 22. bis 27. Mai feiern wir 16 Jahre Giraffenbuchhandlung. Wir grillen, die Giraffe trinkt ihr erstes Bier *g* und wir fassen nicht, wie schnell die Zeit vergangen ist! Wahnsinn *schmeißKonfetti*

16 Jahre- 16 Bücher heißt es am 22. Was wir alles verkauft haben in 16 Jahren! Andi stellt Henning Mankell vor und erzählt von den Trends, die Jahre angedauert haben, wie z.B. Rebecca Gablés „Waringham-Trilogie“ (mittlerweile 5 Bände *kicher*) oder die „Millenium-Trilogie“ von Stieg Larsson (die wurde ja auch weitergeschrieben). Sonja stellt einen unserer absoluten Dauerbrenner vor, ein echtes Seelenheil-Buch: „Die Frauen von Savanna“ von Beth Hoffman.

Usch Luhn liestam 23. aus „Alles Murks“ für Kinder in der Bücherei Altharen, wegen ihr heißt unsere Kinderveranstaltung ab 8 Jahre in den nächsten Monaten „Die Pfotenbande“ *hihi*.  

Smallie kommt nach Deutschland und kreiert mit uns den ersten Towel Day in Haren. Douglas Adams wird zitiert, über die Verfilmungen gelacht und tatsächlich kommen ein paar Bekloppte mit ihren Handtüchern! Ist das phantastisch! „Per Anhalter durch die Galaxis“, erschienen 1980, ist aktueller denn je. Zitat:

 „Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer

genau herausfindet, wozu das Universum da ist und

warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle

und wird durch noch etwas Bizarreres und

Unbegreiflicheres ersetzt.

Es gibt eine andere Theorie,

nach der das schon passiert ist.“

Und dann ein Höhepunkt des Jahres 2018: der 26. Mai :) Die Panini-Tauschbörse startet! Andi kriegt sie alle und so ist es dann auch! Und abends feiern wir Creme de la Kremer! Fast alle Mitarbeiter der letzten 16 Jahre kommen zusammen. Wie schön das ist! Wie überaus überwältigend! Kommt bitte am 24. Mai 2019 alle wieder, ich würde gerne eine Dankesrede halten! (HO Margret, du weißt, was zu tun ist ;))

Der Mai 2018 geht außerdem in die Geschichte ein durch die neue Datenschutzverordnung. Wo wir sonst beschämt auf den Boden gucken, weil wir noch so OLD SCHOOL keine Kundendatei haben, können wir uns diesmal freuen. Wenn ihr also denkt, ihr seid in unserem Computer...nein...dazu müsst ihr euch bereit erklären. Das holen wir dann dieses Jahr nach, oder irgenwann bis 2025 oder so...;)

Andi und ich besuchen im Juni die Buchhändler Bitzhenner in Münster, die schon seit fast 40 Jahren Bestandteil der Münsteraner Buchhandelsszene sind . Zuerst sind wir im Extrabuch, der Fachbuchhandlung für Architektur, Kunst, Design und Fotografie und sind BEEINDRUCKT! Danach stöbern wir im Mediumbooks und müssen was kaufen (nnnneiiiin) weil es so tolle Restauflagen und Sonderausgaben gibt. Super Buchhandlungen mit tollen engagierten Buchhändlern. Und wir denken schon wieder, dass wir alle Menschen zwingen würden, wenn wir nur könnten, diese Vielfalt zu erleben und zu geniessen. Wir sind so dankbar, dass unsere Regierung die Buchpreisbindung so schätzt und sich dafür einsetzt!

Die Welttag des Buches-Tournee geht langsam zu Ende! Samstags ist immer Paniniiiiii-Tauschbörse und am 10. startet die...ähm ...weniger erfolgreiche WM. Am 12. bin ich das erste Mal als IHK-Prüfer für die Buchhändler eingeteilt. Aufregend!

Vom 15. bis 17. besprechen wir mit dem Team das Sortiment für den Winter. Wir sind diesmal in Meppen. Samstagvormittag besuchen Sonja, Frauke und ich die Buchhandlungen in Meppen. Andi hält die Stellung im Laden, weil ist ja Paniniiiiii! Ergebnis: Andi hat sein Heft voll und 6 weitere Kinder auch!                                                                                                                                                                                                                                                               

Beim Hoffest auf dem Hof Engelken bauen Frauke und ich am 18. und 22. einen großen Büchertisch zum Thema Bauernhof für Kinder und Erzieher auf. Eine Woche lang finden dort Fortbildungen und Schulveranstaltungen statt. Toll! Wieder ein großes Engagement der Freiwilligenagentur Meppen! Und ich kenn jetzt auch den Kika-Tanzalarm. Halleluja ;)

 

Die Vertreter der Verlage sind im Juli wieder unterwegs und wir kaufen fleißig Weihnachtsbücher ein. Dabei ist der Sommer sehr groß. *puh* Und am 11. gibt es bei Frauke zur Wohnungseinweihung für die Kollegen ES WAR DOCH BLOß SPASS sieben Gänge ;) Schön war´s und alle standen vor den Bücherregalen mit zur Seite geneigten Köpfen, um ihre Bücher zu studieren. Herrlich.

 

Das Schulbuchgeschäft läuft und geht im August zu Ende. Genauso wie Lindas steile Karriere bei uns. Liebe Linda, danke für die wunderbaren Jahre mit dir! Du alte Studentin *grinsbreit* Am 7. schmeißt erst Linda,

am 8. dann Petra. Was sollen wir denn bloß tun ohne euch? *schluchz*

Das Sommerfest im Seniorenzentrum wuppt Andi dieses Jahr allein und hat am Büchertisch überraschende Gesellschaft: Onkel Rudi! Meega. 

Der 13. und 14. August sind dieses Jahr wohl die anstrengendsten im Schulbuchgeschäft. Im Kalender steht: HÖLLE HÖLLE HÖLLE! Und dann, Schlüsselübergabe im Bootshaus. Linda und Petra out. In ihrer Abschiedsrede erwähnt Petra ziemlich nebenbei, daß sie sehr dankbar ist *waaahaaahaaaa* Es gibt Dinge, für die ich auch immer dankbar bleiben werde: Pappnase und Dummnuss *bützje* Vor allem, wenn ich ganz in Ruhe auf der Bank sitze *griiiins*

Und Linda, auf dem Sprung in die große Welt, beginnt ihre Ausbildung bei Rossmann! Gute Nachbarn sind das Salz in der Suppe, hurraaa!!

Sophie verabschiedet sich nach Neuseeland, um ein Jahr als Aupair dort zu leben! Ihre erste whatsapp an uns: Hier gibt es den großartigen Yorkshire Tea im Supermarkt! *hochdieTassen*

Am 25. ist zur Kirmes verkaufsoffen und am 26. machen wir einen Ausflug zu "Waanders in den Boeren" in Zwolle. OHHHH was für eine wunderschöne Buchhandlung in einer alten Kirche.

 

Am 1. September gibt es eine große Umstellung in der nächtlichen Zustellung der Bücher. Unser Großhändler Umbreit und der Großhändler KNV stellen ihre Touren zusammen neu auf. Bisher läuft es super, unsere Lieferungen warten morgens schon auf uns, wenn wir die Buchhandlung betreten. (aktueller Einschub 02-19: Der größte Dienstleister im Buchmarkt in Europa KNV meldet Insolvenz an. Der Insolvenzverwalter ist optimistisch. Ich hoffe, wir können im Giraffenrückblick 2019 berichten, dass alles gut ausgegangen ist!)

Die KFD Sögel veranstaltet einen gemütlichen Abend im Amtsbrunnen und wir dürfen am 14. dort Bücher vorstellen. Sonja beendet die Buchvorstellung mit einem Zitat des französischen Schrifstellers Philippe Dijan: „Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler.“ So wahr. Da kostet der Kaffee auch nichts ;)

In Sögel erleben wir an diesem Abend das erste Mal extrem die Auswirkungen des Moorbrandes auf der WTD Meppen. Beim Aus- und Einladen der Bücher stört uns der Brandgeruch schon nach einigen MINUTEN!!! Am 15. machen Andi, Frauke und ich beim BASIS 12 Kurs in Papenburg mit. Wir wollen ehrenamtliche Büchereimitarbeiter werden! Frauke und ich haben Sehnsucht danach, weil wir den Job früher schon gemacht haben. Andi interessiert sich für die technischen Details.

Am 15. und 16. September sind Püntetage in Haren. Für den Gastland-Abend zur Frankfurter Buchmesse habe ich am 18. einen Importeur für georgische Spezialitäten in Hamburg aufgetan. Bevor ich aber ausnahmsweise im Internet bestellen will, gehe ich doch lieber die Lange Straße hoch und schaue im Sortiment von „Internationale Spezialitäten“ nach! Und siehe da, es gibt alles zu kaufen in Haren: Georgischer Wein, georgische Limonade, sogar berühmter georgischer Brandy! Buylocal J

Und am 20. eine tolle Lesung in der ausverkauften Buchhandlung. Danke VHS Literaturtreff! Karen-Susan Fessel liest aus ihrem neuen Buch „Mutter zieht aus!“ und beeindruckt und wühlt die Zuhörer auf. Mutter ist mit im Publikum, will eigentlich unerkannt bleiben und entlarvt sich dann witzigerweise selber *kicher* Bei facebook schreiben wir danach: „Hach, Lesungen sind so toll! Viele Menschen, ein Autor und alle folgen der gleichen Geschichte, denken manchmal dabei das gleiche, tauschen sich danach darüber aus.“ Steffi sitzt mit mir auf der Treppe und schreibt mir später: "Danke Danke für diesen schönen schönen Abend. Nicht nur, dass ich Karen-Susan wiedersehen konnte, auch ihre Worten haben mich wider Erwarten ganz tief berührt. Ach, Mama fehlt mir so. Manchmal begegnet man Menschen, die das Innere an die Oberfläche holen und ich danke euch für diese Begegnung gestern. Auch wenn es mich traurig macht, es ist heilsam und ich hab mich so behütet gefühlt in eurer Gegenwart." Steffi hatte über "Ein Stern namens Mama" ihre Examensarbeit geschrieben und seinerzeit ein Interview mit Karen-Susan Fessel geführt. Wie sehr uns das alles am Ende des Jahres fassungslos hinterlassen wird und dass Karen-Susan soeben das Bilderbuch zu "Ein Stern namens Mama" herausgebracht hat...das gehört wohl in Steffis Kategorie: Wo man am meisten fühlt, weiß man am wenigsten zu sagen. *wein* Danke, liebe Karen-Susan!

Ende September schließen Katrin-Alice und Ulrike ihre Buchhandlung Wortschatz. Die beiden haben 8 Jahre lang eine tolle kleine Buchhandlung in Löningen geführt und sich mit großem Engagement und Leidenschaft für Leseförderung und Literatur eingesetzt. Und wir hatten ein paar Treffen lang tatsächlich ein Buchhändler-Regionaltreffen. Ihr Lieben, schön, dass ihr euch das getraut habt! Schade, dass ihr weg seid! Viel Erfolg bei euren zukünftigen Unternehmungen ;) und wer weiß, wo man sich wiedersieht :)

Das Moor brennt übrigens immer noch...aber es hätte ja eh gebrannt, wie wir mittlerweile erfahren haben, die Hitze und so. Natürlich *WTF???* 

 

Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober fährt in diesem Jahr nur Frauke, aber den georgischen Abend am 12. genießen wir: mit georgischen Getränken, einem georgischen Salat mit Walnüssen und georgischem Weingummi-aus-Traubensaft-Dessert. Spannend, diese Küche!

Am 15. stellen wir den Büchereien Kinder- und Jugendbücher vor. Ich komme ganz aufgedreht direkt aus Rheine dazu. Meine Schwester Rita heiratet ein paar Tage später und ich hab DAS KLEID im Auto zu unseren Eltern transportiert. OMG! (Twilight-Leser wissen Bescheid) Am 16. heißt es Buchgenuss nach Ladenschluss in der Giraffenbuchhandlung. Eine tolle Gruppe, alles funktioniert. Vertrauen ist super :) Auf unserem Veranstaltungskalender findet ihr alle Infos zu diesem jederzeit buchbaren Abend! Und natürlich auf www.giraffenbuchhandlung.de, haut rein!

Der diesjährige Akademieabend im Gymnasium steht unter dem Thema deutsch-amerikanisches Verhältnis. Dr. Marcus Pindur hält einen Vortrag und stellt sich den Fragen der Schüler. Seine tollste Botschaft: Geht aus Deutschland raus und entdeckt andere Länder! Wir sehen das genauso,

Zeit für Patat Speciaaaaal! *kicher*

Im Literaturtreff besprechen wir im Oktober "Das etruskische Lächeln" von José Luis Sampedro, ein Buch, dass ich schon seit meiner Ausbildung lesen wollte, weil meine Kollegin Bärbel den Titel damals bei Holzberg in Lingen in Stapeln unter das Volk gebracht hat. Was für ein Roman, und ein schöner Beweis, wie phantastisch auch "alte" Bücher sind.

Am 21. ist verkaufsoffener Sonntag. Neue Romane, Krimis & Co stellen wir  den Büchereien am 24. vor. Die "Neue" im Team der Fachstelle für Büchereien stellt sich vor, Mandy Noetzel organisiert jetzt neben Thomas Oberholthaus alles in und um die Büchereien des Bistums Osnabrück.

Und da ja eh leider keiner wußte, dass KÖB "Katholische öffentliche Bücherei" heisst, werden in Zukunft die KÖBs in "Die Bücherei" umbenannt. Gute Idee! :) Am 26. geht´s zum zweiten Teil des Bücherei-Mitarbeiter-Kurses BASIS 12, diesmal in Geeste. Andi ist leider krank. Frauke und ich treffen wieder Kollegen, Begeisterung und großes Wissen. Ehrenamt ist sooosoo toll und wichtig! Offiziell ist der Moorbrand im Oktober zu Ende, naaa klaaar...

 

Die Büchereiausstellungen bestimmen den November. Die WUB (Woche der unabhängigen Buchhandlungen) starten wir zum ersten Mal mit einem Autorensamstag: Margret Bertschik stellt ihre Krimis um die alte Dame Hanna Morgenroth in Cloppenburg vor, "Die Muter des Kommissars" halt. Und Marina Rüther liest Kindern aus ihrem Bilderbuch "Mo in der Seehundstation" vor. DANKE! Im Namen des Buches und der unabhängigen Buchhandlungen! Es war uns eine Freude :)

Am 4. ist das Team frühmorgens unterwegs nach Bremen. Neuer-scheinungen von Rainer Moritz und Karla Paul vorgestellt in der Buchhandlung Storm. Einfach phantastisch! Wen das interessiert, der soll sich melden. Die Veranstaltungen sind mittlerweile auch für Buchhandels-Kunden geöffnet!

Am 7. decken wir eine gemütliche Tafel und jeder darf sein Lieblingsbuch vorstellen. Ich hatte mal NICHT Paul Auster dabei, aber einen anderen Autor, den ich komplett im Regal habe: Martin Suter *loove*. Sonja schleppte ein paar Bücher an, die sie in der Ausbildung gelesen hatte und immer noch heiß und innig liebt. Worum es in "Als der Blues begann" eigentlich genau ging, musste sie nachlesen und so begann eine schöne Unterhaltung darüber, dass Bücherlesen wunderbar ist und man Bücher lieben kann, weil sie wichtig für eine Zeit sind.

Die Bücherei Sustrum-Moor feiert am 9. 10 Jahre Bücherabend! So eine kleine Bücherei – so eine große Begeisterung! Danke Ingrid und Team! *schmeissKonfetti* Als besonderes highlight liest Jutta Oltmanna aus „Die Dufthändlerin“ und verzaubert mit ihrem Mann und der gemeinsamen Musik die Zuhörer. Thank you for the music *sing* Und das Buch, das Buch! Spannend, was Jutta Oltmanns drumherum zu erzählen hat! Meega!

Am 11. sind wir mit dem Team in Hamburg im Magazin Filmkunsttheater und hören Kinder und Jugendbuchtipps von Buchhändlerin Birgit Schollmeyer und Berit Sibylle Schmid. Wir machen mal wieder viel zu viele Kreuze überall, verdammt ;)

Am 24. sind wir mit einem Büchertisch beim „Tag der Pflege“ in der MEP in Meppen. Henning Scherf erzählt dort von seiner Mehrgenerationen-WG. Spannendes Projekt, charismatischer Typ! 

 

Im Dezember wirbeln wir hauptsächlich in der Buchhandlung und empfehlen und verpacken viele tolle Bücher. Am 22. ist wie immer Suppensamstag. Hauspianist Prof. Dr. Wilkens beherrscht die Klaviatur.

Das war es also, das Jahr 2018 in der Giraffenbuchhandlung in Haren. Wir danken euch, ihr lieben Büchernarren! Danke ihr lieben Menschen vom Literaturtreff, ihr tollen Kinder und Eltern von „Die Mucklas“, „Die Leselöwen“ und „Die Pfotenbande“, ihr Lesungs-Liebhaber, ihr Mütter, die ihr immer für eure Kinder Lektüren holt, ihr guten Büchermenschen in den Büchereien und in den befreundeten Buchhandlungen, ihr Lehrer, Erzieher, Verwaltungsmenschen, Büroheinis, Handwerker, ihr Firmen, ihr Urlauber, danke an alle!

Ohne euch und eure Überzeugung, dass eine Buchhandlung in eine Innenstadt gehört, würde es uns nicht geben! Und dass wir Kunden haben, die mit ihrem geschriebenen Zettel aus einer grossen Buchhandlung wieder rausgehen und ihre Bücher dann freudestrahlend bei uns bestellen oder im Regal entdecken, das macht uns froh und gibt uns Mut, weiterzumachen.

Und unsere Kunden, die die (sehr gute!) Datenbank (neeeheeeiiin! Doohooooch!!!) von Amazon nutzen und bei uns kaufen, sind sowieso die Besten!

Danke ihr Lieben. Für so vieles.

 

 

Immer im November in der WUB decken wir an einem Abend eine gemütliche Tafel in der Buchhandlung und laden euch ein, euch mit eurem Lieblingsbuch zu uns zu setzen und die Geschichte hinter diesem Herzensbuch zu erzählen.

Steffi hatte es dieses Jahr wegen Mia (die Zähnchen!) nicht geschafft, zu kommen. Aber sie hat mir ihre Geschichte zu „Wie ein einziger Tag“ von Nicholas Sparks per whatsapp geschickt. Hier ist sie:

 

* * * * * * * * * * *

 

Hatte „Wie ein einziger Tag“ schon rausgelegt…Hab zwar danach noch soooooo viele wunderbare Bücher gelesen, aber das war meine erste Erfahrung damit, dass mich ein Buch die Welt vergessen lässt…

Ich war mit 18 mit Papa in Hamburg.

Er hat mich mitgenommen, weil er dort Termine hatte. Ich habe Geld bekommen (war immer wie Weihnachten dann), er hat mich um 8 bei einem Bäcker rausgelassen und ich hatte bis 15 Uhr Zeit…hatte das neue Buch mitgenommen, um die Zeit zu überbrücken bis die Geschäfte aufmachten….und?????

Ich habe von 8 bis 14.45 in diesem Bäcker gesessen, EINEN Kaffee getrunken und gelesen!!!! Mit heulen und allem ZIP und ZAP J

Die müssen gedacht haben, ich hab sie nicht alle J J J

Bin dann im Schweinsgalopp zum Treffpunkt. Völlig verheult, nachtürlich OHNE eine einzige Einkaufstüte und Papa dachte im ersten Moment, man hätte mich ausgeraubt J J J J

Werde diesen Tag nie vergessen.

Das können nur Bücher schaffen, gell? J

 

* * * * * * * * * * *

 

Was für eine wunderbare Geschichte hinter einem Lieblingsbuch, hm?

Diesen Buchtipp findet ihr in diesem Jahr neben einem Stapel „Wie ein einziger Tag“ bei uns in der Buchhandlung. Lest es, wenn ihr es noch nicht kennt. Lest es noch einmal. Verschenkt es. Das würde Steffi gefallen.

 

* * * * * * * * * * *

 

Steffi (1980 – 2018)

Von ganzem Herzen. Für alle Zeit.